© Jürgen Knittel, Schwedt

Wirtschaft

Die Wirtschaft in der Uckermark weist enorme Entwicklungen auf, die sich vor allem in den sogenannten Wachstumsbranchen nachvollziehen lassen. Die wirtschaftliche Dynamik der Region und die Auswirkungen des demografischen Wandels führen gerade in den Wachstumsbranchen zu guten Einstiegsmöglichkeiten und beruflichen Perspektiven für qualifizierte Fachkräfte.

Schwedt/Oder ist das industrielle Herz des Landkreises. Hier ist der Standort einer der größten deutschen Mineralölraffinerien und zwei großer Papierwerke. Die Stadt zieht durch ihr wirtschaftliches Potential regelmäßig neue Investoren an. So haben sich in den letzten Jahren Anlagen für die Bioethanol- und die Biodieselerzeugung erfolgreich angesiedelt.

Die Energiewirtschaft erfährt im Landkreis eine besonders dynamische Entwicklung. Insbesondere Prenzlau profiliert sich seit einigen Jahren als Branchenschwerpunktort der Energiewirtschaft. Die Ansiedlung eines großen Solarzellenherstellers und eines Windenergieerzeugers befördern diese Entwicklung. Auch im Bereich der nachwachsenden Rohstoffe kann Prenzlau auf innovative Unternehmen verweisen. Eine Rolle mit überregionaler Ausstrahlung spielt auch die Ernährungswirtschaft, hier vor allem im Bereich der Milchverarbeitung. In Prenzlau sind bedeutende Armaturenhersteller ansässig, die ihre Stellungen auf dem Weltmarkt ausbauen konnten. (Siehe auch "Prenzlau - Wirtschafts- & Innovationsstandort")

Neue Entwicklungsimpulse werden auch in der Landwirtschaft gesetzt. Neben den konventionellen Strukturen gibt es inzwischen mehrere große wettbewerbsfähige Biolandhöfe. Außer der ökologischen Landwirtschaft ist auch ein zunehmender Anbau von Energieholz und Energiepflanzen zur Energieerzeugung über Biomasse zu verzeichnen. Hier tritt neben etlichen dezentralen Biogaserzeugern auch die Raffinerie in Schwedt als Abnehmer landwirtschaftlicher Erzeugnisse auf.

Der Wald- und Seenreichtum stellt sowohl für die starke holzverarbeitende Industrie um Templin, als auch für die Entwicklung des Tourismus eine attraktive Ressource dar. Ebenso profitieren von dem landschaftlich und kulturhistorisch reizvollen Raum Templin-Lychen-Boitzenburg sowie die Stadt Angermünde bei der Weiterentwicklung des Tourismus. Die Tourismusbranche befindet sich seit Jahren im Aufwind und hat sich neben der Gesundheitsbranche zu einem überaus wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt.

Insgesamt sind in der Uckermark ca. 6.200 Unternehmen bei der IHK und Handwerkskammer registriert.


Weitere Links:

ICU Investor Center Uckermark

ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg

Uckermark Wirtschaft

Zahlen und Fakten (Landkreis Uckermark)

Uckermark Guide (Auflage Mai 2015)